Resilienz im Studium / Zukunftsperspektive

Zukunftsperspektive

Workshops

Zukunfts-perspektive

Workshop „Zukunftsperspektive“ – Kreiere deine Vision!

Samstag, 10. Februar 2024, 10-16 Uhr (hybrides Format)


Anmeldung: eveeno.com/ReMind-WiSe23

Inhalte

In diesem Workshop geht es um die Planung der nächsten Schritte. Egal ob mitten im Studium, am Ende oder für die Zeit danach – Die Studierenden lernen Methoden für Entscheidungsfindungen kennen, reflektieren ihre eigenen Werte und Ziele und erarbeiten ein individuelles Visionboard. 

Download-Material

Blog- und Videobeiträge

Bye Bye Entscheidungsschwierigkeiten

Tausende von Entscheidungen treffen wir täglich. Die Entscheidung, was wir essen wollen, ob wir das Fahrrad oder die Bahn nehmen oder was wir anziehen, geschieht meistens sehr einfach und schnell. Schwieriger wird es bei großen Lebensentscheidungen wie in Beziehungen oder in der Karriere.

Das Problem dabei ist: Wenn man sich unsicher ist, ob am einen Job kündigen oder eine Beziehung beenden sollte, schiebt man die Entscheidung meist vor sich her und bleibt somit in der Situation. Dabei ist keine Entscheidung zu treffen auch eine Entscheidung: Nämlich im alten Job und in der alten Partnerschaft zu bleiben.

Wenn dir es schwerfällt Entscheidungen zu treffen, habe ich hier 3 Punkte, die mir bei vergangenen Entscheidungen schon geholfen haben.
 

1. Schaue mal in der Vogelperspektive auf deine Situation hinab. Was würde eine Freund*in dir raten? Höre in dich hinein und versuche zu spüren, was dein Bauch dir sagt. Oftmals kennst du tief in drin die richtige Antwort schon, sie hat es nur noch nicht an die Oberfläche geschafft.
 

2. Eine wichtige Entscheidung ist die Frage, was man im Leben machen möchte. Fragen, die alle Studierenden und Menschen in ihren Zwanzigern umtreiben: Will ich noch einen Master machen? Will ich direkt in den Beruf und die Karriere einsteigen? Will ich ein Start-up gründen und mich selbstständig machen? Will ich endlich in die eine Stadt ziehen, in der ich schon immer mal wohnen wollte? Oder will ich mir doch lieber eine Auszeit nehmen und eine große Reise machen?  Fragen über Fragen…

In der heutigen Zeit haben wir zwar viel Entscheidungsfreiheit und damit auch einen großen Luxus, jedoch haben wir auch gleichzeitig die Qual der Wahl. In dieser Situation hilft es mir immer, mir nicht die Frage zu stellen, was ich in meinem Leben machen will. Sondern mich zu fragen „Was zuerst?“. Mache dir bewusst, dass du nicht alle deine Träume gleichzeitig verwirklichen kannst und musst. Du hast Zeit und kannst eines nach dem anderen angehen. Der Gedanke hat mir immer geholfen, mir nicht allzu viel Druck zu machen.
 

3. Der letzte Punkt, der mir schon oft geholfen hat, ist eine Methode aus dem Coaching, die für wichtige Entscheidungssituationen zwischen zwei Optionen geeignet ist: Die Tetralemma Methode. Sie hilft dir, verschiedene Blickwinkel einzunehmen und die Situation aus einer neuen Perspektive zu betrachten. Probiere sie doch mal aus. Die Anleitung findest du in unserem Workbook!

Quellen:
Daimler, R., Sparrer, I., & Varga von Kibéd, M. (2008). Basics der systemischen Strukturaufstellungen. München: Kösel.

5 Steps, um herauszufinden, was du wirklich willst

Die Zeit des Studiums ist auch eine Zeit der Selbstreflexion und der Entscheidungen für die Zukunft. Wir stehen oft vor Fragen wie: Was will ich eigentlich wirklich im Leben erreichen? Welche Ziele und Träume möchte ich verfolgen? Wenn du dich auch manchmal in solchen Gedanken verlierst, dann können dir die folgenden Tipps dabei helfen, um herauszufinden, was du wirklich willst und wie du deine Zukunftsperspektive gestalten kannst.

1. Selbstreflektion

Nimm dir Zeit, um über deine Interessen und Leidenschaften nachzudenken. Was macht dich glücklich? Identifiziere/Finde die Dinge, die dich begeistern und die dich in deinem Studium oder deinem Alltag motivieren. Die Antwort auf diese Fragen kann dir wichtige Hinweise geben, in welche Richtung du deine Zukunft lenken möchtest.

2. Entdecke deine Stärken und Talente

Jeder von uns hat einzigartige Stärken und Talente. Welche Fähigkeiten zeichnen dich aus? Wo liegen deine natürlichen Begabungen? Indem du deine Stärken erkennst und weiterentwickelst, kannst du herausfinden, in welchen Bereichen du dich besonders entfalten kannst und welcher berufliche Weg zu dir passen könnte.

3. Erfahrungen sammeln

Manchmal kann man nur herausfinden, was man wirklich will, indem man verschiedene Dinge ausprobiert und Erfahrungen sammelt. Dafür eignen sich Praktika, Nebenjobs oder ehrenamtliche Tätigkeiten, um Einblicke in verschiedene Berufsfelder und Lebensbereiche zu erhalten. Dadurch kannst du besser einschätzen, was dir liegt und was nicht.

4. Höre auf dein Bauchgefühl

Manchmal kann es auch hilfreich sein, auf sein Bauchgefühl zu hören. Vertraue darauf, dass du weißt, was für dich richtig ist und wohin du dich entwickeln möchtest. Lass dich nicht von den Erwartungen anderer oder von äußeren Einflüssen ablenken, sondern folge deiner Intuition.

5. Setze klare Ziele und mache einen Plan

Nachdem du deine Interessen, Stärken und Erfahrungen reflektiert hast, kannst du dir klare Ziele für deine Zukunft setzen. Was möchtest du in den nächsten Jahren erreichen? Welche Schritte musst du unternehmen, um diese Ziele zu verwirklichen? Mache dir einen Plan und arbeite strukturiert daran, deine Träume in die Realität umzusetzen.

Ich hoffe, dass diese Tipps dir dabei helfen, Klarheit über deine Zukunftsperspektive zu gewinnen und herauszufinden, was du wirklich willst.

P.S.: Ein Vision Board kann dir helfen deine Träume und Ziele zu visualisieren. Es ist eine Collage aus Bildern, Zitaten, Symbolen und Wörtern, die eure Wünsche und Ziele repräsentieren. Mit einem Vision Board hast du deine Träume und Ziele klar vor Augen, das macht es leichter sie zu verinnerlichen und auf sie hinzuarbeiten.

Der Weg zum Traumpraktikum!

Ich bin momentan auf der Suche nach einer Stelle für mein Praxissemester und möchte meine Tipps mit euch teilen!

Zu Beginn solltet ihr euch fragen, in welchem Bereich ihr euer Praktikum machen möchtet. Was macht euch wirklich Spaß und interessiert euch? Nehmt euch Zeit, um darüber nachzudenken und herauszufinden, welche Studieninhalte euch besonders ansprechen und welche Themen euch interessieren.

Nachdem ihr euch für einen Bereich entschieden habt, ist es wichtig, mehr über den Beruf in der Praxis oder im Alltag zu erfahren. Welche Aufgaben und Verantwortlichkeiten erwarten euch? Um diese Fragen zu beantworten, könnt ihr nach Erfahrungsberichten von anderen Praktikanten oder Berufseinsteigern suchen. Dadurch könnt ihr wertvolle Einblicke gewinnen und euch inspirieren lassen.

Wenn euch dieser Bereich anspricht, dann könnt ihr nach Unternehmen in eurer Nähe zu suchen, die Praktikumsplätze anbieten. Ihr könnt entweder auf den Websites der Firmen nach offenen Stellen schauen oder euch direkt an die Personalabteilung wenden. Es kann auch hilfreich sein mit Kommilitonen zu sprechen und nach ihren Erfahrungen zu fragen. Sie können euch wertvolle Tipps geben und vielleicht sogar Kontakte vermitteln.

Denkt auch daran, dass Beziehungen wichtig sind! Knüpft Kontakte zu euren Kommilitonen, Professoren oder anderen Personen in eurem Wunschbereich. Dadurch könnt ihr wertvolle Einblicke gewinnen und eventuell sogar Empfehlungen für Praktikumsplätze erhalten.

Das Finden einer perfekten Praktikumsstelle kann eine Herausforderung sein, aber lasst euch davon nicht entmutigen. Schickt eure Bewerbungen raus und bleibt dran. Manchmal braucht es einfach ein bisschen Geduld, bis sich die richtige Gelegenheit ergibt.

Ich hoffe, dass diese Tipps euch ermutigen und inspirieren konnten. Traut euch, eure Interessen zu erkunden und Schritt für Schritt eure berufliche Zukunft zu gestalten.

Ich wünsche euch viel Erfolg!

instagram Logo
Mehr Study-Tipps auf Instagram!